Tatort OP …

Prolog

Er hatte die Augen geschlossen. Eine angenehme Leere war in seinem Kopf. Es gab nichts, was man verzweifelt festhalten wollte, weil es sonst für immer verloren war. Nichts Neues und Ungewohntes. Nur diese wohltuende Leere.
Jemand näherte sich. Er konnte es riechen. Ein süßlicher Fliederduft. Er wollte die Augen öffnen, seine Hand heben. Aber er konnte sich nicht bewegen. Etwas Kaltes berührte seinen kahlen Schädel. Jemand setzte kreisförmige Markierungen. Unwillkürlich verkrampfte er.
Dann eine Stimme. Seltsam gedämpft, so als wäre der Mund hinter einer Maske verborgen.
»Wir haben alle Vorbereitungen getroffen. Entspannen Sie sich! Wir werden gleich mit der Prozedur beginnen.«

Mit diesem Prolog beginnt der Thriller ‚Harper – Collateral Damage‚. Vor ein paar Tagen im Ruhrkrimi-Verlag als gedrucktes Buch und E-Book erschienen, ist er der zweite Band über den Troubleshooter Simon Harper.

Auch ein Operationssaal ist ein Schauplatz in meinem neuesten Thriller. Von Zeit zu Zeit zeige ich Orte, an denen man Simon Harper hätte begegnen können.

Foto (c) mspark0 auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: