Lost Places …

… werden die Orte genannt, die in Vergessenheit geraten sind oder die nicht mehr genutzt werden. Genau ein solcher Ort ist auch Schauplatz von geheimen Aktivitäten, die im neuesten Fall des Troubleshooters Simon Harper eine Rolle spielen werden.

Abgelegen genug, um keine ungewünschte Aufmerksamkeit zu erregen…

Groß genug, dass dem bösen Treiben keine Grenzen gesetzt werden…

Was mag sich nur hinter den dickem Mauern, gut geschützt durch Zäune und Stacheldraht, verbergen?

Novemberblues …

Dunkelheit, Nässe, Kontaktbeschränkung…

Genau die richtige Zeit für ein bisschen Lektüre und die ideale Gelegenheit, sich mit Plätzchen und Tee aufs Sofa zu setzen und Simon Harper bei seinem ersten Abenteuer (welches auch in einem ungemütlichen November spielt) zu begleiten (das war der Werbeblock!).

Dunkelheit, Nässe, Kontaktbeschränkung…

… ist auch die richtige Zeit, sich mit Plätzchen und Tee vor das Notebook zu setzen und weiter an der Rohfassung des nächsten Thriller über den Troubleshooter zu arbeiten. Die derzeitige Lage Harpers ist auch ziemlich ungemütlich, und ich lasse mich mal überraschen, ob er unbeschadet da herauskommt.

Mal abwarten und Tee trinken …

NaNoWriMo …

… hinter diesem kryptischen Kürzel verbirgt sich der National Novel Writing Month, und im November ist es wieder so weit, dass die Aktion, die hinter der Abkürzung steht, stattfindet.

Was steckt dahinter? Im November sollen Schreiber angespornt werden, bis zum Ende des Monats einen Roman mit mindestens 50.000 Wörtern zu schreiben. Den NaNoWriMo gibt es seit 1999 und kommt – natürlich – aus den USA. Ziel ist es, den inneren Zensor in diesem Monat auszuschalten und alles daranzusetzen, den Text zu schreiben. Autoren können sich außerdem vernetzen, gegenseitig ihr Leid klagen und anspornen, um ihr Ziel zu erreichen.

Die aktuelle Statistik für dieses Jahr zeigt, dass bisher knapp 800.000 Autoren teilnehmen und rund 370.000 Romane (zumindest in der Rohfassung) beendet wurden.

Wenn ich mein Schneckenschreibtempo für den Rohentwurf von 500 Wörtern pro Stunde zugrunde lege (ohne Rechtschreibprüfung, zufälliger Zeichensetzung und einer Qualität, die eher Glückssache ist), dann müsste ich täglich 3-4 Stunden schreiben. Dann könnte man schon neidisch werden …

Aber es wird nicht gejammert, zurück zu meinem Projekt: Mein Rohentwurf des zweiten Harper-Thrillers entfernt sich immer mehr vom geplanten Plot. Alles sehr spannend, aber ich muss sehen, dass meine Geschichte so langsam die Kurve kriegt und auf die Zielgeraden einbiegt. Mal sehen, wie das so funktioniert.

Aber das Wichtigste ist erst einmal … am Ball bleiben!

Erster Troubleshooter-Fanshop endlich eröffnet

Okay, das ist ein bisschen übertrieben. Kein Fanshop, aber immerhin rund ein Quadratmeter Ausstellungsfäche, die ich bei der Buchausstellung der Katholischen Bücherei Dalheim belegen konnte.
An zwei Nachmittagen wurden dort Buchneuheiten vorgestellt und Kaffee getrunken und Kuchen gegessen. Regionale Aussteller verkauften Weihnachtliches und ich durfte ‚Harper – Jäger und Gejagter‘ präsentieren.

Und mein Fazit:
1. Gute Gespräche
2. Viele Menschen interessieren sich dafür, wie ein Buch entsteht
3. Es gibt mehr Menschen, die schreiben, als man so annimmt
4. Neue Kontakte im regionalen Bücherumfeld

Mein Tipp für Leser: Auch kleine Buchausstellungen lohnen sich!
Mein Tipp für Autoren: Auch kleine Buchausstellungen lohnen sich!

Lesen verbindet!


Loslesen! Die Leserunde läuft …

Loslesen! So lautet das Motto des heutigen Tages bei WDR 2. Alles dreht sich heute um Bücher und um das Lesen.

Loslesen und Eindrücke teilen! So kann man das Motto auf der Plattform ‚Lovelybooks‘ beschreiben. Der Verlag edition oberkassel hat zehn Bücher des Titels ‚Harper – Jäger und Gejagter‘ unter interessierten Thrillerfans verlost. Seitdem werden Eindrücke ausgetauscht und diskutiert.

Auch wer kein Buch gewonnen hat, darf dort gerne mitmachen. Schreibt eure Rezensionen auf Lovelybooks oder jeder anderen Plattform.

Also: Loslesen!

‚Harper – Jäger und Gejagter‘ seit heute offiziell erhältlich!




Der erste Fall von Troubleshooter Simon Harper ist seit heute offiziell auch als Printausgabe erhältlich. Überall, wo es Bücher gibt.
Und als E-Book für alle gängigen E-Book-Reader.

Hier die Koordinaten für den Einsatzort:
ISBN (Print): 978-3-95813-198-9
ISBN (E-Book): 978-3-95813-199-6

Lovelybooks-Leserunde … Jetzt bewerben!

Ab sofort kann man sich für eins von zehn Leseexemplaren für die Leserunde zu ‚Harper – Jäger und Gejagter‘ bewerben. Bis zum 18.10. läuft die Frist, dann werden die vom Verlag edition oberkassel zur Verfügung gestellten Exemplare verlost.

Wer gerne Krimis und Thriller liest und seine Eindrücke teilen möchte … mitmachen!

Hier der Link zur Leserunde

Das erste Exemplar …

… klare Form, ausdrucksstarkes Design, liegt gut in der Hand.

Ich kann schon probeblättern, in drei Wochen ist das Buch im Handel.

Vielen Dank an Verlag, Lektorat und die Helferinnen und Helfer im Hintergrund.

%d Bloggern gefällt das: